Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt

Baustellenbeginn für zehn neue Prüfplatten im Ober- und Mittelrhein

Datum 23.03.2021

Mitte Februar fiel der Startschuss für die Bauarbeiten für zehn neue Prüfplatten, die in den nächsten Wochen im Rhein zwischen Maxau und Bonn hergestellt werden. Mit diesen Prüfplatten steht zukünftig ein Hilfsmittel für die Qualitätssicherung der Gewässervermessung zur Verfügung. Die für diese Aufgabe eingesetzten Peilschiffe verwenden die Prüfplatten als Referenzgrund, um die Bordinstrumente und -sensoren vor einer Messfahrt zu kontrollieren und zu kalibrieren.

Einbau Prüfplatte Einbau Prüfplatte Einbau Prüfplatte Quelle: WSA Oberrhein 2021

Im Rahmen des Projekts wird je Baustelle eine Stahlbetonplatte mit einem eigens dafür hergestellten Stahlgerüst auf die Rheinsohle abgelassen, dort an einem Pfahl fixiert und detailliert vermessen. Jede Prüfplatte besitzt eine Grundfläche von 3 m x 3 m und ein Gewicht von etwa sieben Tonnen.

Durch den Neubau dieser zehn Prüfplatten wird die Lücke geschlossen zwischen Iffezheim, wo bereits 2018 erfolgreich eine erste Pilot-Prüfplatte gebaut wurde und dem Niederrhein, der bereits mit einer ausreichenden Stückzahl an Prüfplatten ausgestattet ist. Somit stehen nach Abschluss der Bauarbeiten am gesamten deutschen, freifließenden Rhein in regelmäßigen Abständen Prüfplatten für die Gewässervermessung zur Verfügung.